Heizung und Wärme

Heizung und Wärme

Wärmepumpen

Heizen mit Energie aus der Umwelt

Heizungspumpen sind umweltfreundliche Heizsysteme, welche die Energie aus der Umwelt nutzen. Wärmepumpen verwandeln auch bei winterlichen Minusgraden Wärme niedriger Temperatur in Wärme hoher Temperatur.

Sie entziehen der Hausumgebung – also dem Erdreich, dem Wasser oder der Luft – die enthaltene Wärme und geben diese inklusive der elektrischen Antriebsenergie als Wärme an den Heiz- und Warmwasserkreislauf ab.

3-5 Teile kostenlose Energie, 1 Teil Strom

absolut gefahrloser Betrieb

völlig automatisch, dadurch sehr komfortabel

geringer Platzbedarf, kein Lagerraum notwendig

niedrige Betriebskosten

Biomasse – Wärme aus Holz

Heizen mit Holz hat eine lange Tradition. Die modernen Holzheizsysteme erfüllen alle Anforderungen hinsichtlich Technik und Komfort und bieten zusätzlich die ökologischen Vorteile eines erneuerbaren, klimafreundlichen, preisstabilen Brennstoffs. Holzheizungen sind CO2-neutral – wer mit Scheitholz, Hackschnitzel oder Pellets heizt, leistet einen wertvollen Beitrag, um die Klimaerwärmung zu bremsen.

Komfort

Versorgungssicherheit

Heimische Wertschöpfung

Günstiger Brennstoff

Klimaschutz

Sonnenenergie – Kollektoren und Photovoltaik

Die Sonne ist die zuverlässigste und sauberste Energiequelle.
Das Energiepotential der Sonne ist besonders ideal zur Warmwasserbereitung und als Heizungsunterstützung.

Sie ist absolut umweltfreundlich und man ist völlig unabhängig von herkömmlichen Energieträgern.

Die Sonne steht uns kostenlos und nahezu unerschöpflich zur Verfügung. Nutzen wir Sie!

Sonnenkollektoren

Sind die Energiequellen der Solaranlage und wandeln die Sonnenenergie in nutzbare Wärme um.

Photovoltaik

Wandelt Sonnenenergie in elektrische Energie um.

Gas- und Ölheizung

Öl und Gas wird noch einige Zeit seine Bedeutung als Energieträger für Heizungen behalten. Gerade bei schnellen und einfachen Sanierungen sind diese Heizsysteme zu empfehlen.

Anschaffungs- und Installationskosten können niedrig gehalten werden,
da oft einige Komponenten der „alten“ Anlage weiterverwendet werden können.

Gasheizungen sind überdies platzsparend und praktisch.

Komfort und einfache Bedienung

Geringer Platzbedarf (bei Gasheizung)

Niedrige Anschaffungskosten

Hohe Energieausbeute bei Brennwerttechnik

Wand- und Fußbodenheizung

die Wohlfühlwärme für höchste Ansprüche

Grundgedanke der Wandheizung ist das Wohlbefinden der Raumnutzer. Es soll ein thermisch ausgeglichener Raum erzeugt werden. Das Prinzip dieser Technologie lautet daher nicht Lufterwärmung und -umwälzung, sondern Wärmestrahlung von den temperierten Wänden direkt an den Raum bzw. die Person abzugeben.

Ein weiterer Vorteil ist die geringere thermische Luftbewegung, was eine geringere Verwirbelung von Hausstaub und eine gleichmäßige Luftfeuchtigkeit zur Folge hat.

Weiters spart man mit Fußboden- und Wandheizung Energiekosten durch ihr Niedertemperatursystem und leistet somit einen wichtigen Beitrag zum gesunden Raumklima und zum Umweltschutz.

Optimale Wärmeverteilung

Keine störenden Heizkörper

Einsparung von Energiekosten

Behagliches Wohnen mit angenehm warmer Oberfläche

Kein Pflege- und Reinigungsaufwand

Ideal für Allergiker: weniger Staubaufwirbelungen, gleichmäßige Wärme verhindert Schimmelpilzbildung

Wohnraumlüftung

Kontrollierte Wohnraumlüftung bietet viele Vorteile!

Energieeinsparung:
Ein wesentlicher Teil der Energiekosten, verursacht durch unkontrolliertes Fensterlüften, kann eingespart werden.

Gesundheit:
Durch das konstante Abführen von verbrauchter kohlendioxidreicher Luft und Staub wird für luftseitige Hygiene im Gebäude gesorgt.

Lebensqualität:
Das aufwendige Fensterlüften kann entfallen. Einbruchsrisiken durch geöffnete Fenster werden minimiert. Im Sommer kann nachts kühle Luft ins Haus gefördert werden. Belästigungen durch Straßenlärm und Insekten bleiben draußen.

Gebäudeschutz:
Die durch duschen und kochen verursachte Feuchtigkeit wird aus dem Gebäude geschafft. Dadurch kann Schimmelbildung verhindert werden.

Betonkernaktivierung

Im Winter heizen – im Sommer kühlen

Beton kann durch sein Speichervermögen Energie sammeln und später gleichmäßig in Form von Raumwärme wieder abgeben.

Im Winter:
In den Beton eingelegte Rohrleitungen werden zur Wärmeverteilung in den Bauteilen genutzt. Die großen Oberflächen von Decken, Wänden oder Böden liefern besonders behagliche Strahlungswärme.

Im Sommer:
Über die große Oberfläche von Decken, Wänden oder Böden entzieht der Beton dem Raum überflüssige Wärme. Diese wird über das Rohrleitungssystem abgeführt. Die Räume werden sanft und ohne Luftzug gekühlt.

sehr niedrige Heizkosten

absolut gefahrloser Betrieb

Heizen & Kühlen

besonders umweltfreundlich

behagliches Raumklima

Jetzt bewerben

You have Successfully Subscribed!